Direkt zum Hauptbereich

Posts

„Vom Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells

Klappentext Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit ein.

Meinung Benedict Wells hat einen faszinierenden Erzählstil. Es fühlte sich bei jedem Satz an, als wählte er seine Worte mit Bedacht, um den Leser zu schonen, aber dann, im nächsten Abschnitt, lässt er  dann doch eine Bombe platzen. Dabei erzählt Benedict Wells die Geschichte mit einer herausragenden Intensität, bei der ich einige Male das Buch zur Seite legen musste. Nur um dann ein paar Augenblicke später direkt weiterzulesen. Obwohl der Autor eine einfache Sprache benutzt, weiß er sehr gut mit den Worten umzugehen. Er spielt förmlich mit den Worten.
„Vom Ende der Einsamkeit“ hat mein Herz zerbrochen. Die stille und doch allumfassende Melancholie, die intensive und berührende Geschichte von Jules und seinen Geschwistern, die greifbar dichte Atmosphäre! Ungla…
Letzte Posts

„Mr. Gandys große Reise" von Alan Titchmarsh

Klappentext Noch nie hat Mr. Gandy jemandem etwas von seinem größten Wunsch erzählt. Nun, unerwartet verwitwet und die Kinder aus dem Haus, macht er seinen Traum endlich wahr: Er begibt sich auf die Grand Tour, von Südengland nach Paris, weiter über Monaco nach Italien. Das ist der Plan. Doch dann kommt ihm das Leben in Gestalt der schönen Französin Francine in die Quere. Von Herzklopfen stand allerdings nichts im Reiseführer.

Meinung Timothy Gandy begibt sich also auf seine große Reise und sein erster Aufenthalt ist Paris. Sehr unerwartet spricht ihn die Französin Francine an. Doch wo soll das nur hinführen…?
Der Schreibstil von Alan Titchmarsh war leicht und locker und sehr flüssig zu lesen. Am Anfang jeden Kapitels waren Zitate angeführt, welche sehr gut zur Geschichte und zum jeweiligen Kapitel gepasst haben. Das war ein toller Einfall und hat den Roman aufgelockert. 
Der Protagonist Timothy macht im Laufe des Buchs eine starke Entwicklung durch. Anfangs war er sehr in sich gekehrt, ha…

„Everland“ von Rebecca Hunt

Klappentext Abenteuergeschichte, spannender Thriller und psychologisches Drama in einem: Die Insel Everland wird von zwei Antarktisexpeditionen erforscht, zwischen denen hundert Jahre liegen. Doch die Einsamkeit, die harten Wetterbedingungen und die feindseligen Kräfte der Natur sind heute wie damals bestimmend, und in beiden Forscherteams zeigt sich: Die Antarktis enthüllt den wahren Charakter der Menschen, die sich ihr aussetzen. 

Meinung Rebecca Hunt weiß, wie sie von zwei unterschiedliche Abenteuern erzählen kann, die viele Ähnlichkeiten aufweisen und dennoch unterschiedlich sind.  Die Autorin hat einen tollen deskriptiven Erzählstil. Sie konnte die fiktive Insel Everland so gut beschreiben, dass alles in meinem inneren Auge real wurde: Der Schnee, das tückische Wetter, die weiße Landschaft, die Bucht. Dabei hat Rebecca Hunt immer einen flüssigen Schreibstil. 

⟫ Und jetzt war Brix hier, an einem weiteren verhangenen  Morgen, an dem die Wolken über dem Vulkan hingen wie  ein modriger Woll…

„This Love Has No End“ von Tommy Wallach

Klappentext Als der 17-jährige Parker in einer Luxushotelloby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um eine obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.

Meinung Dies ist das zweite Buch, welches Tommy Wallach geschrieben und veröffentlicht hat. Der erste Jugendroman „We all looked up“ hat mir total gut gefallen, da die Geschichte einzigartig war. Auch in seinem zweiten Buch schreibt Wallach über etwas Außergewöhnliches. In „This Love Has No End“ ist es die Protagonistin Zelda, die nicht altern kann. Der zweite Protagonist Parker ist ebenfalls auß…